Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum

theresien

Das Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum wurde 1928 von Ordensfrauen des Ordens der Karmelitinnen aus Sittard/Niederlande gegründet und feierte am 15. August 1928 die Einweihung als Kinderheim für "obdachlose Kinder".

Zunächst hatte das Theresien Kinderheim seinen Sitz in der Berliner Str. in Offenbach und erst Mitte der 60er Jahre erfolgte der Umzug auf das jetzige Anwesen: Offenbach-Rosenhöhe.

Die Trägerschaft des Karmel-Ordens bestand als eingetragener Verein bis 1998 und wurde dann in die Struktur des heutigen gemeinnützigen Vereins überführt.

Der Name der Einrichtung hat sich bis heute hin zum "Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum" entwickelt. Die Einrichtung ist korporatives Mitglied des Caritasverbandes Mainz.

Vorstandsvorsitzender ist derzeit Herr Domkapitular Hans-Jürgen Eberhardt, Sozialdezernent des Bistums Mainz. Die Geschäftsführung liegt bei den Herren Peter Eckrich und Rainer Wolf.

Seit Mitte der 90er Jahre hat das Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum eine Vielzahl neuer, an der Lebenswelt von Kindern/Jugendlichen und ihren Familien orientierte Angebote entwickelt.

Der Verein unterhält heute in der Rhein-Main-Region:

Mit der Gründung der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule im Jahr 1999 wurde ein weiteres wichtiges Förderelement für Kinder/Jugendliche in der Trägerschaft des Vereins geschaffen. In den nachfolgenden Jahren haben wir diese Förderschule für Erziehungshilfe und Kranke bedarfsorientiert weiter entwickelt und sind mit ihr heute in der Lage, unsere SchülerInnen zum Hauptschulabschluss, externen Realschulabschluss und zum externen Abitur zu führen.

Die pädagogische Ausrichtung versteht Erziehungsarbeit in aller erster Linie als Beziehungsarbeit auf der Basis einer christlichen Grundhaltung. Bereits bei der Einstellung achten wir darauf, keine MitarbeiterInnen mit "Job-Mentalität" einzustellen, sondern MitarbeiterInnen zu gewinnen, die im Sinne von Janos Korczak, des jüdischen Pädagogen, bereit sind, zu den Gefühlen der Kinder/Jugendlichen und deren Familien "empor zu klimmen".

In der Arbeit mit unseren Kindern/Jugendlichen und ihren Familien suchen wir täglich nach "kreativen Lösungen". Wir haben u.a. sehr gute Erfahrungen mit unterschiedlichen sportlichen und musikalischen Angeboten im Rahmen der Schule und im Rahmen der Erziehungs-/Beziehungsarbeit sammeln können. Insofern ist es uns eine besondere Freude, dass wir Gastgeber für die Ketteler-Musiktage auf der Rosenhöhe sein können.

Wir fühlen uns als Träger der Kinder- und Jugendhilfe dem Mainzer Sozialbischof Ketteler, der sich zu Lebzeiten u.a. sehr für die Belange von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien eingesetzt hat, sehr verbunden. Deshalb engagieren wir uns mit der Ausrichtung der Ketteler-Musiktage im Jahr des 200. Geburtstages von Bischof Ketteler besonders gerne.

"Tu was Du kannst und lass Gott walten"

(Zitat Bischof Ketteler)