Chorworkshop 5. Ketteler-Musiktage 2015

Chorworkshop 2015

„Wenn Dir die Welt noch heilig ist, verändere sie“ - diese Zeile aus dem Stück „Warum stehn wir nicht auf und fangen an?“ war der Leitgedanke bei diesem Chorworkshop am Wochenende von Allerheiligen. Thomas Gabriel hatte bei den inzwischen 5. Ketteler-Musiktagen mit eigenen Kompositionen Akzente in Wort und Musik gesetzt, die sich eindrücklich mit ganz aktuellen Themen - wie etwa der Flüchtlingsproblematik – beschäftigen. 120 Sänger von 12 bis 85 Jahren waren konzentriert bei der Sache, diesmal gab es erstmals geteilte Proben, die von den Stimmbildnerinnen Christina Mayer und Sophie van der Smissen unterstützt wurden, sowie von Johannes Wallbaum, der diesmal eigene Kompositionen beisteuerte, wie das besonders von den Jugendlichen bevorzugte „Let it be“.

Das Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum auf der Offenbacher Rosenhöhe bot wieder einen hervorragenden Rahmen für diese Musiktage – angefangen von der Vorbereitung der Räumlichkeiten durch den Haustechnischen Dienst bis hin zu der herausragenden Verköstigung durch das Küchenteam.

Am Sonntagnachmittag feierte der ganze Chor dann den Abschlussgottesdienst in der Kirche HL. Dreifaltigkeit, unterstützt von einer Band aus Klavier, Schlagzeug und Bass. Die Gottesdienstteilnehmer wurden in ganz vielen Sprachen begrüßt, Jugendliche der Einrichtung wirkten wieder bei der Gestaltung mit, Herr Generalvikar Giebelmann zelebrierte abermals zusammen mit Domkapitular Eberhardt und Pfarrer Picard.

Die Musik spannte einen großen Bogen, angefangen von einem „Requiem aeternam“ bis hin zum „Put your hand in the hand“ - gesungen von einem Chor heldenhafter Heiliger und heiligengleicher Helden.


Fotos sind zu finden unter: www.facebook.com/KettelerMusiktage/


Foto: Magdalena Bergmann